Installation einer Ladestation in Berlin und Brandenburg

Haushaltssteckdose oder Ladestation

In der Tiefgarage, im Parkhaus, im Garten, auf dem Parkplatz, an der Hauswand in der Garage oder auf öffentlichen Plätzen – für eine Ladestation gibt es fast immer einen optimalen Platz. So ist es auch mit der Installation von Ladestationen: Manchmal ist es kompliziert und manches Mal auch ganz einfach, je nach den gegebenen Bedingungen, wie zum Beispiel Örtlichkeit, Stromnetz, Zugang zum Strom oder weitere individuelle Anforderungen.

Wichtig ist die Bestandsaufnahme, eine exakte Planung, Kalkulation und Durchführung. Was bei der Installation Ihrer Ladestation oder Ihrer Ladestationen zu beachten ist, erfahren Sie auf dieser Seite.

ELMAR Elektromarken Preistraeger

Haushaltssteckdose versus Ladestation

Sicher parken und laden

Das Fahrzeug an der Haushaltssteckdose zu laden, ist auf Dauer sicher keine gute Idee, da ein Fahrzeug an einer Haushaltssteckdose mit lediglich zehn Ampere geladen werden kann. Denn wenn auch noch gleichzeitig der Backofen glüht und der Wäschetrockner läuft, kann die Hauselektrik schnell an ihre Grenzen kommen. Folgen können Kabelbrand und verschmorte Steckdosen. Hinzu kommt, dass bei der Nutzung einer Schutzkontaktsteckdose nicht erkennbar ist, wie diese versorgt wird. Befinden sich noch Klemmstellen zwischen Steckdose und Absicherung in der Verteilung? Z.B. werden viele Außensteckdosen mit einem Schalter abschaltbar installiert. Diese Schalter haben teilweise nur eine Nennstrombelastbarkeit von 10A. Auch ein Leitungsquerschnitt von 1,5mm², der oft verwendet wurde/wird, ist hier sehr grenzwertig. Bei heutigen Verlegearten von Kabel und Leitung ist eine NYM-J-Leitung mit 1,5mm² Querschnitt nur in den seltensten Fällen mit 16A belastbar.

Ladekabel mit Schutzkontaktstecker sind Notladekabel und nicht für den täglichen Gebrauch an einer Schutzkontaktsteckdose (z.B. in der Garage) geeignet.

PE_Logos_Partner_und_Zertifikate_e-check

Technische Voraussetzungen für Ladestationen

Bestandsaufnahme und E-Check

In jedem Fall muss für die Nutzung ein separater Stromkreis installiert sein, der über einen Fehlerstromschutzschalter (RCD) abgesichert wird. Der Leitungsquerschnitt muss 2,5mm² betragen. Es dürfen sich keine Klemmstellen im Leitungsverlauf zwischen Absicherung und Steckdose befinden. Sie sehen, bei der Installation einer Ladestation gibt es viel zu beachten. Geregelt ist das durch die Vorgaben der DIN VDE 0100 T.722. Um festzustellen, welcher Aufwand und welche Kosten bei der Installation der Ladestation entstehen, bieten wir den E-Mobility-Installationscheck an. Ein E-Mobility-Check ist die Grundlage für die Installation einer Ladestation. Diese Vorgehensweise bringt maximale Sicherheit und gewährleistet die störungsfreie Funktion der Ladestation. Die Überprüfung der Bedingungen zeigt, welche Arbeiten zu erledigen sind und welche Kosten entstehen, bis die Ladestation in Betrieb genommen werden kann. Der Installationscheck wird von einem auf das Thema Ladestationen spezialisierten Mitarbeiter durchgeführt.

Ihre Ladesäule

Mehr als nur eine Steckdose

Geprüft werden der Hausanschluss, die Art des Netzes, der Zählerplatz, die Verteilung und wo der ideale Platz für die Ladestation aus sicherheits- und installationstechnischer Sicht sein könnte. Es wird geprüft, ob freie Anschlüsse zur Versorgung der Ladeinfrastruktur vorhanden und die Anschlussleistungen gut aufgeteilt sind. Also: Auf welcher Leitung hängt der Herd, die Waschmaschine, die Kreissäge oder der Rasenmäher? Und: Sind diese Lasten gleichmäßig verteilt? Der Installationscheck zeigt, ob die Leitungsquerschnitte zur Belastung passen und angemessen dimensioniert sind. Auch eine kostenpflichtige Leistungserhöhung beim Netzbetreiber kann eine Folge sein. Damit die Kosten im Rahmen bleiben, beraten wir, welche Ladeleistung wirklich benötigt wird und welche Lösung am besten passt.

Die richtige Ladestation

Kompetente Beratung vom Fachmann

Welche Ladestation mit welcher Ladeleistung am besten geeignet ist, können wir nach einer persönlichen Beratung und Prüfung der technischen Gegebenheiten sagen. Die Ladeleistung ist abhängig vom Nutzverhalten des Elektroautos. Für Betreiber von Ladestationen ohne eigenes Elektroauto ist oft eine gewünschte Verweildauer am Ladestandort gewünscht, trotzdem soll der Ladestandort attraktiv sein. Fachgerechte Beratung ist dann wichtig. Heute noch kostenlos laden und trotzdem in der Zukunft eine Lösung für ein Abrechnungssystem haben, ohne hohe Folgekosten. Wir haben die Lösungen. Geringe Anschlussleistung in Tiefgaragen und trotzdem sollen alle Stellplätze die Möglichkeit haben zu laden? Auch hierfür gibt es Lösungen.