Ladesäulen für Verkehrsbetriebe


Banner ELMAR Markenpreis der Elektrobranche


Ladesäulen für die Verkehrsbetriebe Berlin

Eine neue elektromobile Dimension Teil 2

Da nicht alle Fahrzeuge des Fuhrparks der BVG an einen Standort platziert sind, wurden an einem weiteren Standort auf der Parkfläche der BVG Ladesäulen aufgestellt. Insgesamt wurden an diesem Standort vier von Mennekes eigens für die BVG modifizierte Ladesäulen verbaut, die mit jeweils zwei Ladeeinheiten der Marke Mennekes Amtron 11kW Premium bestückt wurden. Die Version der Standsäule für zwei Wallboxen ist eine Sonderanfertigung für dieses Bauvorhaben und ab jetzt auch bei Mennekes zu beziehen. Für zwei einzelne Stellplätze wurden zwei Ladesäulen mit jeweils einer Amtron Wallbox installiert.


Fast wie Zukunft.

Mennekes Doppelstation

Die Gegenwart

Mennekes Ladestatione BVG

Die Installation der Ladesäulen

11 Ladesäulen mit insgesamt 20 Ladepunkten – So geht´s!

Das Wetter war echt mies, schmuddelig und kalt. Dennoch waren unsere Mitarbeiter, wie immer, motiviert, schnell und präzise. In einem nächsten Schritt werden wir weitere zehn Ladepunkte, fünf Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten, an einem weiteren Standort der BVG installieren. Wenn man diese Arbeit sieht, wird klar, wie die elektromobile Zukunft aussieht. Wir finden es beeindruckend, wie schnell sich die Elektromobilität in Berlin entwickelt.

Ladesäulen aufstellen

Ladesauele von Mennekes Rohbau

Ladesäulen verdrahten

BVG_Parkplatz_Ladestationen3

Ladesäule befestigen

Arbeiter befestigt Ladesäule

Wallbox anschließen

Montage einer Mennekes Ladestation

Ladestationen betriebsbereit

Mennekes Doppelstation


Logoleiste-Paechelektro2


Zur Ladestationen-Webseite

2 Antworten
    • Andreas Stoye
      Andreas Stoye says:

      Hallo TeeKay,

      ja und der ist sehr einfach. Es wurden Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern in die BVG-Flotte übernommen. Neben deutschen Herstellern sind französische Fahrzeuge und auch aus Fernost (Nissan) dabei. Da in den Fahrzeugen unterschiedliche Steckersysteme (Typ1 und Typ2) verbaut sind, hätte man sich festlegen müssen, in welcher Anzahl man welche Steckervariante einsetzt. Bei der jetzigen Installationslösung ist man einfach flexibel, auch wenn die Fahrzeuge später mal getauscht werden. Ich kenne es bei Fahrzeugflotten dann so, das einfach ein zusätzliches Ladekabel für das Fahrzeug angeschafft wird und dies in der Ladestation gesteckt bleibt (z.B. bei den Wasserbetrieben).
      Grundsätzlich finde ich ein festangeschlagenes Ladekabel ebenfalls komfortabel. Man muss aber trotzdem das für und wieder abwegen.

      Mit freundlichem Gruß PaechElektro
      Andreas Stoye

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.